Presse
22.10.2008, 00:21 Uhr | MAZ/Igor Göldner
PARTEIEN: Die Liste
Nach dem CDU-Machtwechsel: Wer kommt, wer geht


POTSDAM - Brandenburgs CDU ist in Bewegung. Nach dem Führungswechsel will sich die Partei neu aufstellen – vor allem personell. Die designierte Landesvorsitzende Johanna Wanka hat bisher drei Personalien offiziell bekanntgegeben, die ausschließlich die Partei betreffen: Generalsekretär (Dieter Dombrowski), Landesschatzmeister (Christian Ehler) und neue Vize-Landeschefin (Saskia Funck). Hinzu kommt die baldige Berufung eines hauptamtlichen Landesgeschäftsführers. Diese Funktion war von Ex-Parteichef Ulrich Junghanns nicht neu besetzt worden. Der bisherige Amtsinhaber musste im Zuge der E-Mail-Affäre gehen.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht jetzt allerdings die Landesliste für die Landtagswahl im Herbst 2009. Sie soll am 17. Januar 2009 auf einer Landesvertreterversammlung gewählt werden. Die Liste, über die bereits intern verhandelt wird, entscheidet über die Zusammensetzung der neuen Landtagsfraktion. Fest steht bisher nur Platz eins für Johanna Wanka, die künftige Spitzenkandidatin. Sie hatte bereits anklingen lassen, dass nicht die Zugehörigkeit zu einem „Lager“, sondern allein Leistung zählt. Sie will demnächst mit Dombrowski einen Vorschlag unterbreiten.

Interessant sind vor allem die ersten 20 Plätze, die für ein Landtagsmandat als sicher gelten. 2004 „zogen“ bei einem Wahlergebnis von 19,4 Prozent die ersten 19 Listenplätze. Wer den Wahlkreis allerdings direkt gewinnt, braucht die Liste nicht. In der CDU schafften das vier Kandidaten.

Als gesetzt gelten Wankas künftiger „General“ Dombrowski sowie ihre Parteistellvertreter Saskia Funck, Barbara Richstein und Sven Petke. Diesmal bewirbt sich wohl auch Landesparteivize Michael Schierack aus Cottbus um ein Mandat. Auch Christian Ehler, künftiger Schatzmeister, liebäugelt wohl – unabhängig von seiner Europakandidatur – mit einem Landtagsmandat. Dazu kommt der Bildungspolitiker Ingo Senftleben aus dem Petke-Lager.

Zu Wankas engen Vertrauten zählen Roswitha Schier und Monika Schulz, die mit guten Listenplätzen rechnen können; ebenso wie die Minister Ulrich Junghanns und Beate Blechinger. Noch einmal antreten will auch Dierk Homeyer, der dem Junghanns-Lager zugerechnet wurde. Einige Abgeordnete wie Dieter Helm, Wilfried Schrey, Carola Hartfelder oder Frank Werner treten nicht noch einmal an.

Offen ist indes die Zukunft von Fraktionschef Thomas Lunacek. Der 44-jährige Barnimer Kreischef scheint in der Auseinandersetzung der „Lager“ zwischen die Fronten geraten zu sein. Zuletzt war es Jörg Schönbohm, der über Lunacek stets die Hand hielt. Schönbohm geht 2009 aber in den politischen Ruhestand.


aktualisiert von Uwe Bartsch, 12.01.2009, 11:32 Uhr